Freitag, 6. Januar 2017

Ein Geschenk des Himmels

Sich besinnen auf das, was wirklich zählt, steht für mich ganz oben auf der Liste der Vorsätze für dieses frisch gebackene Jahr. Das mag für jeden etwas anderes sein. Für mich ist es all das, was mich näher an ein Leben mit der Natur heranbringt. Und so habe ich beschlossen, ab sofort mein Brot selbst zu backen, Nudeln selbst zu machen, ganz bewusst und sparsam einzukaufen, und wenn es Frühling wird, einen Sonnenacker anzumieten, um mein Gemüse selbst anzubauen. Ich bin bereit!









































Angefangen hab ich gleich mit einem Rezept für Kärntner Kasnudeln. Ingrid, eine Altbäuerin auf einem Hof nördlich von Klagenfurt hat sie mir beigebracht (Herzlichen Dank an dieser Stelle!) - und ich habe sie geliebt! Natürlich ist es etwas Arbeit, aber mit ein bisserl Übung wird man schneller und der Genuss entschädigt über die Maßen! Klar, am besten schmecken sie mit echtem österreichischen Bröseltopfen. Zur Not geht auch der Schichtkäse von Andechser (1 Tag lang im Käsetuch abgehangen und getrocknet). Demnächst wird hier auch gekäst. Also, bleiben Sie dran!

Und als nächstes das Brot. Allein der Duft, der das Zuhause über Stunden einhüllt ist schon fein - aber die erste Scheibe frisches Bauernbrot mit Butter ist ein Geschenk des Himmels.




An dieser Stelle drei Buchempfehlung für diejenigen, die sich für ein bäuerliches Leben auf dem Land interessieren:





Keine Kommentare:

Kommentar posten